menu close
Katja Kolm

Deutsch English

Curriculum Vitae

Katja Kolm, geboren in Salzburg 1974, sang und spielte bereits im Kindesalter in Opern, Musicals und Sprechstücken.

1993-97 Staatliche Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin
1992-93 Theaterakademie GITIS, Gnessin Institut Moskau

THEATER und REGISSEURE

57 Theater- und Musikproduktionen

Maxim Gorki Theater Berlin, Hebbel Theater Berlin, Schauspielhaus Zürich, Münchner Kammerspiele, Volksbühne Berlin, Schauspielhaus Wien, Volkstheater Wien, Ruhrtriennale, Salzburger Festspiele, Wiener Festwochen, Lucerne Festival, Schwetzinger Festspiele, Festival d`Avignon, d' automne Paris, Tokyo, Santiago de Chile, Bitef Belgrad

Christoph Marthaler, Stefan Pucher, Falk Richter, Christiane Pohle, Andreas Kriegenburg, Karin Henkel, Stephan Müller, Robert Borgmann

FILME

2018   (Kino) Sohn meines Vaters, Rolle: Sonja (weibliche Hauptrolle), Regie: Jeshua Dreyfus
2017   (Kino) Licht, Rolle: Maria Rosalia von Paradis, Regie: Barbara Albert
2009   (TV) Die Mutprobe, Rolle: Melanie, Regie: Holger Barthel
2008   (TV) Böses Erwachen, Rolle: Ärztin, Regie: Urs Egger
2001   (TV) Mörderinnen, Rolle: Christa Teske, Regie: Pepe Danquardt
1996   (Kurzfilm) Durst, Rolle: weibliche Hauptrolle, Regie: Hannu Salonen


Katja Kolm, geboren in Salzburg 1974, sang und spielte bereits im Kindesalter in Opern und Musicals. Regisseure aus Russland und Litauen verpflichteten sie im Sprechtheater, als sie noch das Gymnasium besuchte. Nach dem Abitur ging sie für ein Jahr nach Moskau. Bei Rosetta Nemtschinskaja von der Theaterakademie GITIS Moskau erhielt sie Schauspielunterricht sowie am Gnessin Institut Moskau Gesangs-und Russischunterricht.

Noch während des nachfolgenden Studiums an der Staatlichen Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin, spielte sie am Maxim Gorki Theater und am Hebbel Theater Berlin. Danach erfolgten Festengagements am Landestheater Tübingen und am Deutschen Theater Göttingen.

Falk Richter holte sie als festes Ensemblemitglied ans Schauspielhaus Zürich, wo sie während der gesamten Intendanz von Christoph Marthaler blieb. Dort machte sie u.a. auch ihre erste eigene Produktion bumsti! aus den letzten Tagen der Menschheit von Karl Kaus.

Seit 2005 arbeitet sie als freie Schauspielerin u.a. an den Münchner Kammerspielen, Volksbühne Berlin, Schauspielhaus Wien, Volkstheater Wien sowie an den Festivals Ruhrtriennale, Salzburger Festspiele, Wiener Festwochen und Lucerne Festival. Außerdem an internationalen Festivals wie Festival d`Avignon, Festival dÀutomne Paris, Bitef in Belgrad, Festival Tokyo, Festival Santiago de Chile.

Häufige Zusammenarbeit mit Christoph Marthaler sowie u.a. mit Stefan Pucher, Falk Richter, Christiane Pohle, Andreas Kriegenburg, Karin Henkel, Stephan Müller, Robert Borgmann und Volker Lösch.

Mit Inszenierungen von Stefan Pucher und Christoph Marthaler wurde sie mehrfach zum Berliner Theatertreffen eingeladen.

Hörbücher, Hörspiele und zahlreiche Lesungen, u.a. mit Ethan Hawke.

Zu ihren Filmregisseuren zählen Barbara Albert, Jeshua Dreyfus, Pepe Danquart, Urs Egger und Hannu Salonen.